Ardis Luda wird 14. bei Kanu Marathon WM

Kanu

Weltcup, Europameisterschaften und jetzt auch noch Weltmeisterschaften. Neben den zahlreichen Wettkämpfen im Kanu-Rennsport qualifiziert sich Ardis Luda dieses Jahr auch noch für alle 3 Höhepunkte im Kanu Marathon!

Sonntag am späten Abend kaum aus Hamburg von den Deutschen Meisterschaften zurück, bleibt eigentlich keine Zeit zum Verschnaufen, denn bereits am Dienstag geht es in den ganz frühen Morgenstunden für Ardis und Trainerin Anett Schuck schon wieder los Richtung Flughafen und von dort aus weiter nach Portugal. Gemeinsam reisen die beiden Leipziger zur Kanu Marathon WM und damit zum letzten großen Höhepunkt der Saison. Vor Ort sind dann Bedingungen, die man sich für einen Wettkampf eigentlich nicht wünscht: regnerisch, bedeckt und ziemlich dunkel. Ardis startet gleich im ersten Rennen des gesamten Wettkampfes bei den Damen Junioren im K1 über 19km. Am Start könnte man denken, dass einige der Sportler eine Sprintdistanz zurücklegen wollen und, so schnell wie sie losfahren. Da heißt es dann aber Ruhe bewahren und bei so einer langen Strecke vor allem die Kräfte gut einteilen. Nach 5 Runden, 4 Portagen und einem phänomenalen Rennen kommt Ardis als 14. ins Ziel und hat sich damit im vorderen Mittelfeld durchgesetzt.

Nach dem Rennen hat sie uns ein kleines Interview gegeben, welches noch einmal beweist, dass auch sie selbst mit dem Jahresabschluss sehr zufrieden ist.

O'Ton von Ardis: ,,Ich bin so schnell gefahren, wie noch nie im Marathon. Für 2 Runden ging es sehr gut, dann kam der kleine Einbruch und dann bin ich nur noch durchgefahren...es war sehr hart. Aber es hat Spaß gemacht."

 

Fotos: Henning Schoon