Halifax: Peter Kretschmer visiert WM-Medaille mit Vierer-Canadier an

Kanu

Peter Kretschmer und Nico Pickert wollen im kanadischen Halifax eine Medaille im C4 holen. Foto: privat

Knapp ein Jahr nach seinem letzten internationalen Auftritt kann sich SC DHfK-Kanute Peter Kretschmer am kommenden Sonntag endlich wieder auf internationaler Bühne zeigen. Bei der Weltmeisterschaft im kanadischen Halifax (3.-7.8.) will der 30-Jährige mit seinem Team im Vierer-Canadier eine Medaille holen. Kretschmers Trainings- und Bootspartner Nico Pickert (Linden Dalhauser KC), der ebenfalls am Bundesstützpunkt in Leipzig trainiert, zeigte im Einer-Canadier zum WM-Auftakt eine starke Leistung.

Halifax. „Ich denke, ich bin wieder gut da.“ SC DHfK-Kanute Peter Kretschmer hatte schon Ende Juni bei den Finals in Berlin mit seiner Goldmedaille gezeigt, dass er nach längerer beruflicher Pause und Trainingsrückstand wieder auf dem Weg zu alter Stärke ist. Am kommenden Sonntag, 7.8. kann sich der Top-Canadierfahrer auch wieder auf der WM-Bühne zeigen. Im kanadischen Halifax wird Kretschmer im Vierer-Canadier (C4) gemeinsam mit Nico Pickert, Fabien Schatz und Moritz Adam über 500 Meter an den Start gehen. Um 12:38 Uhr Ortszeit (17:38 Uhr deutscher Zeit) ist das Ziel für den 30-Jährigen klar: „Wir wollen auf jeden Fall eine Medaille haben“, so Kretschmer, der die amtierenden Weltmeister aus der Ukraine und das spanische Boot auf den Nebenbahnen als die größten Konkurrenten ausmacht.

Das Rennen des deutschen C4 wird in dieser Konstellation eine Wettkampf-Premiere sein. Im Trainingslager in Duisburg bereitete sich das Quartett um Kretschmer intensiv auf die WM vor. „Wir haben viel trainiert, die Feinheiten im Boot einstellen können und uns in den vergangenen zwei Wochen noch einmal deutlich gesteigert“, sagt Kretschmer und ergänzt, „was diese Leistung am Ende gegen die anderen Nationen wert sein wird, werden wir sehen.“

Er selbst fühle sich körperlich nach seiner langen berufsbedingten Pause im Winter wieder richtig gut. Aufgrund seiner Ausbildung konnte Polizeikommissar Kretschmer in diesem Jahr erst verspätet ins Training einsteigen. „Ich habe wieder gut zurückgefunden und denke, dass ich mich bei der WM im Vierer gut einbringen können werde.“ Der Deutsche Meistertitel über die Sprintdistanz Ende Juni und die Nominierung für die WM durch den Deutschen Kanu-Verband bestätigen Kretschmers ansteigende Form.

Diese stellte zum WM-Auftakt auch Nico Pickert (Linden Dalhauser KC), Trainingspartner von Kretschmer am Bundesstützpunkt in Leipzig unter Beweis. Der 24-Jährige zeigte ein starkes Rennen im C1 über die 200 Meter und zog als Vorlauf-Schnellster souverän ins Finale ein. Am Samstag (16:03 Uhr dt. Zeit) kämpft Pickert im Endlauf um eine Medaille. Diese könnte ihm und dem C4 um Bootspartner Kretschmer zusätzlichen Rückenwind für das Rennen am Sonntag geben.

  • Sonntag, 7.8. | 17:38 Uhr dt. Zeit: Finale C4 500m mit Peter Kretschmer, Nico Pickert, Fabien Schatz und Moritz Adam

Zum Livestream