Peter Kretschmer verteidigt Weltmeistertitel, Melanie Gebhardt erkämpft Bronze

Kanu

Was für eine WM!

Dass der DHfK Canadier-Spezialist Peter Kretschmer ein großer Leistungsträger im Deutschen Kanu-Verband ist, beweisen seine zahlreichen internationalen Erfolge der vergangenen Jahre, denn der 26-Jährige Potsdamer ist bereits Olympiasieger, Welt- und Europameister. Gemeinsam mit seinem Partner Yul Oelze aus Magdeburg gelingt ihm dieses Jahr erstmalig die Verteidigung des Weltmeistertitels aus dem Vorjahr im C2 über die olympische Distanz. Erst der Weltcupsieg in Duisburg vor heimischer Kulisse, dann 2 Wochen später der Europameistertitel in Belgrad und zur Krönung einer herausragenden Saison noch der Weltmeistertitel in Portugal. Das ist schon eine beachtliche Leistung. Optimistisch sagt Kretsche: ,,Es fühlt sich gut an, 2 Jahre am Stück wirklich alles zu gewinnen und ungeschlagen zu sein. Es ist das Ziel, jetzt einfach mal dran zu bleiben und das die nächsten 2 Jahre weiter so durchzuziehen." 

Der Titel soll aber nicht der einzige Erfolg der DHfK bei dieser Weltmeisterschaft sein. Zusammen mit ihrer Zweierpartnerin Sarah Brüßler (Karlsruhe) erkämpft sich Melanie Gebhardt über 1000m die Bronzemedaille. Nachdem die beiden im Juni bereits Vize-Europameisterinnen wurden, bestätigen sie ihr hohes Niveau zum Saisonhöhepunkt noch einmal. Die Medaille ist umso erfreulicher, da Melli direkt vor der WM mit einer hartnäckigen Erkältung zu kämpfen hatte und das Training dementsprechend auf Schmalspur laufen musste. Für das Duo ist es die erste gemeinsame Saison im K2, mit der die beiden jungen Athletinnen zurecht sehr zufrieden sind. 

Die beiden DHfK-Sportler geben damit einen tollen Saisonabschluss und können sich nun voller Selbstbewusstsein auf die vorolympische, und damit sehr entscheidende Saison vorbereiten.